Zar Putin und die Krim Tataren

  • Die Ereignisse in der Ukraine überschlagen sich stündlich, vor ein paar Tagen stand der Maidan noch im Fordergrund und heute die Krim. Seit Dezember letzten Jahres demonstrierten tausende Ukrainer für mehr Demokratie und Neuwahlen doch Ex Präsident Janukowich lehnte jegliche Abdankungen ab, knapp 3 Monate und etliches Blutvergiesen später floh er mit seinem Gefolge (vermutlich nach Russland) und hinterließ einen Bankrotten Staatshaushalt, sowie seine Protzvilla. Doch kehrte für die Ukrainer nurkurz ein erleichtertes Aufatmen ein. Kurz nach der Flucht Janukowichs ließ Russland schon die ersten Soldaten zu einer "Überprüfung der Wehrfähigkeit" an die russisch-ukrainische Grenze verlegen.


    Spätestens seit gestern ist jedoch klar das Putin nicht nur ein Manöver im Sinn hatte. Laut offizieller Stellungnahme Russlands will sich Russland lediglich für die Sicherheit russischer Bürger in der Krim einsetzen. Die Schwarzmeerhalbinsel Krim gehört völkerrechtlich zum Ukrainischen Staatsgebiet, jedoch ist über die Hälfte der dort Lebenden russich stämmig. Prorussische Demonstranten haben bereits Regierungsgebäude in Donezk besetzt und fordern den Anschluss an Russland, währenddessen wurden erste russische Soldaten auf der Krim stationiert und haben die dort gelegene Kaserne abgeriegelt, in der sich noch ukrainische Soldaten aufhalten. Der Westen ist ganz klar gegen einen Krieg und auch die ukrainische Bevölkerung wünscht eine friedliche Lösung, ohne jedoch dem russischen Imperialiusmus nachzugeben. Experten sind sich einig das unüberlegtes Handeln den Konflikt nur weiter verschärfen wird und eventuell Krieg provoziert. Während dessen versucht der Westen Russlands Grenzen inform von Boykotten aufzuzeigen, auch die G7 Staaten stellten einvernehmlich ihre Vorbereitungen zum kommenden G8 Gipfel in Sochi ein.


    Für meinen Teil sieht die Lage bedrohlich nach Krieg aus, wenn nicht sogar nach dem Auftakt eines Weltkrieges, wobei Deutschland noch weiterhin die Rolle des Vermittlers zuteil wird. Internationale Regime wie UN und NATO suchen noch die friedlichen Wege auch wenn der gesamte Ostsektor Europas schon um seine Unabhängigkeit bangt. Was denkt ihr und verfolgt ihr denn die Lage in der Ukraine?


    Persönlich finde ich auch das Putin erneut ganz schön über die strenge schlägt und auch wenn Russland faktisch keine Monarchie ist, so führt Putin klar die zaristische Tradition fort. Solange Russland durch die Hand weniger geführt wird und nicht selbst den demokratischen Wandel durchlebt, solange geht eine immer fort bestehende Gefahr von Russland aus.

  • meine Meinung Putin sollte damit aufhören so etwas zu machen ich persönlich wäre gegen jede Art des Krieges und auch gegen einer ein maschierung.
    aber Putin ist das sicher andere meinung

  • Zitat

    16.05 Uhr: Die russische Schwarzmeerflotte stellt offenbar dem ukrainischen Militär auf der Krim ein Ultimatum bis 4 Uhr MEZ.
    Bis dahin sollten die ukrainischen Kräfte ihre Waffen niederlegen,
    ansonsten werde angegriffen, zitiert Interfax Kreise des ukrainischen
    Verteidigungsministeriums.

    Quelle: Focus Online

  • Der Herr Putin ist ziemlich größenwansinnig. Offensichtlich versucht er hier sowas wie die EU zu erschaffen nur mi den Ostländern.
    Es gibt absolut keine Gründe das der sich da einmischt.
    Ich hoffe das es nicht zu einem Krieg kommt, auch wenn es danach aussieht.
    Denn wenn es zwischen Ukraine und Russland Krieg gibt wird sich Amerika einmischen und dann immer mehr Länder, denk ich mal.

  • Ich sehe die Situation auch sehr kritisch.


    Wenn sich die NATO hier militärisch einmischt haben wir unseren dritten Weltkrieg mit Atom- und Wasserstoffbomben. Ich glaube nämlich nicht, dass die russische Regierung hier nachgibt.


    Man kann nur hoffen (wenn ich religiös wäre würde ich "beten" sagen), dass die Sache friedlich ausgeht.

    Meine Rechtschreib- und Tippfehler sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert werden!

  • Atomkrieg wird es nicht geben,beide Seiten sind schlau genug um zu wissen das dass schwere Folgen haben könnte wenn sie mit Atomwaffen anfangen.


    Ob mit oder ohne,wenns hart auf hart kommt,macht die USA Russland sowieso platt.

  • Zitat von TickTack121

    Das bezweifle ich, vorallem die USA ist auch auf ihre Alliierten angewiesen, die USA muss erstmal nach Russland kommen, mit Drohnen und Raketen kann man im Endeffekt dich keinen Krieg gewinnen......


    Wenn es zu einem Krieg kommen sollte,wäre das geringste Problem nach Russland zu kommen.Drohnen und Rakteten werden einen modernen Krieg aber mitentscheiden.Die Pazifikflotte z.b wäre gegen die marode Schwarzmeerflotte locker überlegen und einen Luftkrieg würden die USA auch gewinnen.

  • Zu einem Krieg:
    In Stalingrad, 2.Weltkrieg haben die Russen gewonnen, weil sie über leichen gegangen sind. Klar ist es möglich Raketten einzusetzen, aber beide haben schlechte Finanzen(USA bankrott und Russland ein Entwicklungsland).


    Zum Konflikt:
    Beste entscheidung der Ukraine wäre es die Krim den Russen zu geben, bzw verkaufen. Wen der Russe den Landstreifen haben möchte(den er in zwischen besetzt und kontrolliert), kann er diesen haben(meine Meinung). Sollang es nicht zu einem "Krieg gegen den fachismus" des Westens danach kommt(-›3.WW) ist es okay.

  • Wenn es zu einem Krieg kommen sollte,wäre das geringste Problem nach Russland zu kommen.

    Napoleon ist in Russland untergegangen, ebenso Hitler und noch viele weitere. Anderer Kontinent, Versorgung ist nicht gerade so einfach.... aber den Korea-/Vietnam-/Afghanistan- und Irakkrieg haben die Amerikaner ja auch alle gewonnen ;)


    Drohnen und Rakteten werden einen modernen Krieg aber mitentscheiden.

    Ich habe auch nichts anderes geschrieben.


    Die Pazifikflotte z.b wäre gegen die marode Schwarzmeerflotte locker überlegen

    Nicht zu vergessen, dass Russland ziemlich leicht Unterstützung vom Land bekommt ;) Desweiteren haben die ein paar Schiffchen mehr als die im Schwarzmeer


    und einen Luftkrieg würden die USA auch gewinnen.

    Locker easy, einach mal von den USA rüberfliegen, mit dem selben Sprit wieder zurück und dann nochmals tanken....


    Putin sieht in den Aufständen wahrscheinlich sowieso nur die Chance an Land zu gewinnen, mit dem Militäraufgebot kann man gut einschüchtern und eine "Regierung", wenn man sie in der Ukraine jetzt schon so nennen kann, ordentlich einheizen, vllt. auch doch wieder den russischen Wille in der Ukraine durchbringen, wo Putins "Kumpel" abtreten musste.....

  • Zitat von TickTack121

    Napoleon ist in Russland untergegangen, ebenso Hitler und noch viele weitere. Anderer Kontinent, Versorgung ist nicht gerade so einfach.... aber den Korea-/Vietnam-/Afghanistan- und Irakkrieg haben die Amerikaner ja auch alle gewonnen ;)


    Wenn du mal auf meine andere Aussage,nämlich das Drohnen+Raketen den Krieg entscheiden geguckt hättest,würdest du jetzt merken das du mit diesem Argument ins Fettnäpfchen tritts....um Russland schaden zuzufügen reicht es auch mit ein paar Flugzeugträgern anzutuckern,da muss man nicht zu Fuß nach Moskau gehen.



    Zitat von TickTack121

    ch habe auch nichts anderes geschrieben.


    Ist ja auch gut so.



    Zitat von TickTack121

    Nicht zu vergessen, dass Russland ziemlich leicht Unterstützung vom Land bekommt ;) Desweiteren haben die ein paar Schiffchen mehr als die im Schwarzmeer


    Die USA haben auch ein paar mehr Schiffchen mehr als die Pazifikflotte^^Sie umfasst (Laut Wikipedia) nur die 3. un 7. Flotte...da gibs ja noch einige mehr,wa? ;)
    Versorgung von Land kann die USA auch kriegen,schließlich sind sie in der NATO...



    Zitat von TickTack121

    Locker easy, einach mal von den USA rüberfliegen, mit dem selben Sprit wieder zurück und dann nochmals tanken....


    Keiner Spricht davon das man von der USA fliegen muss.IN Europa kann man Flugzeuge genauso gut stationieren und Flugzeugträger haben ja schon im Namen das sie Flugzeuge transportieren.Die USA ist sowohl den russischen Helikoptern als auch den Jets um das vielfache überlegen.